Volksbank Hellweg Inhaberschuldverschreibungen

Eine Volksbank Inhaberschuldverschreibung ist eine einfache und sichere Geldanlage und bietet Ihnen attraktive Vorteile.

Investieren Sie Ihr Kapital in Wertpapiere unseres Hauses und Sie erhalten eine garantierte jährliche Zinszahlung. Am Ende der Laufzeit erhalten Sie 100% des Nennwertes zurück!

Ihre Vorteile:

  •   Keine Kosten bei Kauf oder Verkauf der IHS
  •   Sie zahlen nur 0,06% des Nennwerts an Depotgebühr

Risiken:

  • Risiko des Geldverlustes wegen Überschuldung oder Zahlungsunfähigkeit des Emittenten
  • Der Anlager trägt das Risiko, dass der Wert der Anleihe während der Laufzeit Kursschwankungen unterliegen kann; somit kann der Wert der Anleihe deutlisch unter dem Erwerbspreis liegen
  • Die Anlage kann während der Laufzeit gar nicht oder nur mit Preisabschlägen veräußert werden

Normalverzinsung
WP-Bezeichung
Fälligkeit
Kurs
1,75% VB IHS S.75 08.08.2016 101,41
0,99% VB IHS S.76 07.02.2017 101,37
1,18% VB IHS S.77 07.02.2018 102,77
0,64% VB IHS S.78 06.08.2017 101,17
0,90%
VB IHS S.79 06.08.2018
102,31
0,13% VB IHS S.80 05.02.2019 100,06
0,20% VB IHS S.81 05.02.2020 100,00

Wichtige Hinweise zu Risiken von Anlageprodukten

Die hier angebotenen Informationen enthalten nur allgemeine Hinweise zu einzelnen Arten von Finanzinstrumenten. Sie stellen die Chancen und Risiken der Anlageprodukte nicht abschließend dar und sollen eine ausführliche und umfassende Aufklärung und Beratung nicht ersetzen. Detaillierte Informationen über Anlagestrategien und einzelne Anlageprodukte einschließlich damit verbundener Risiken, Ausführungsplätze sowie Kosten und Nebenkosten stellt Ihnen Ihre Volksbank Hellweg eG vor Umsetzung einer Anlageentscheidung im Rahmen der Beratung zur Verfügung.

 

Einlagensicherung und Institutsschutz

Die Volksbank Hellweg ist der amtlich anerkannten BVR Institutssicherung GmbH und der zusätzlichen freiwilligen Sicherungseinrichtung des Bundesverbandes der Deutschen Volksbanken und Raiffeisenbanken e. V. angeschlossen. Als institutsbezogene Sicherungssysteme haben beide Einrichtungen die Aufgabe, drohende oder bestehende wirtschaftliche Schwierigkeiten bei den ihnen angeschlossenen Instituten abzuwenden oder zu beheben (Institutsschutz). Alle Institute, die diesen Sicherungssystemen angeschlossen sind, unterstützen sich gegenseitig, um eine Insolvenz zu vermeiden. Über den Institutsschutz sind auch die Einlagen der Kunden – darunter fallen im Wesentlichen Spareinlagen, Sparbriefe, Termineinlagen, Sichteinlagen und Schuldverschreibungen – geschützt.