1.541 Schüler und 80 Lehrer setzen ein Zeichen für den Frieden

Beeindruckende Challenge: ein buntes Friedensbild auf dem Werler Marktplatz

"Frieden ist bunt – gemeinsam ein Zeichen" setzen, lautete das Motto unserer Friedens-Challenge auf dem Werler Marktplatz vor unserem Bankgebäude. Wir möchten mit der Friedensaktion erreichen, dass Menschen gemeinsam ein Zeichen setzen und damit zum Ausdruck bringen, wie wertvoll und wichtig gewaltfreies, tolerantes und friedliches Zusammenleben ist.

Mehr als 1.500 Schülerinnen und Schüler fast aller Werler Schulen platzierten sich auf 9 Meter große, aufgeklebte Buchstaben und stellten damit das Wort "Frieden" dar. Ein beeindruckendes Bild, vor allem von oben, denn die Teilnehmer spannten Schirme in bunten Farben dazu auf. Gefilmt und fotografiert wurde mit einer Drohne und aus einem 20 Meter hohen Hubsteiger, moderiert wurde die Veranstaltung vom Soester Musiker Yannik Guszan.

„Wir möchten uns herzlich bei allen bedanken, die an unserer Friedens-Challenge teilnehmen und damit ein Zeichen für ein friedliches Miteinander setzen. Frieden ist bunt, denn die Welt ist bunt. Und egal welche Hautfarbe, Herkunft, Religion oder Geschlecht Menschen haben, wichtig für ein friedliches Miteinander ist die Toleranz“, erklärte unser Vorstandsvorsitzende Bernd Wesselbaum den Teilnehmern das Motto der Challenge.

Hintergrund dieses außergewöhnlichen Events ist die Ernennung des genossenschaftlichen Gedankens zum Kulturerbe im vergangenen Dezember. „Was einer nicht schafft, das schaffen viele!“ – diese Überzeugung Friedrich-Wilhelm Raiffeisens teilen die Genossenschaftsbanken, zu der auch die Volksbank Hellweg in Werl seit fast 150 Jahren zählt, betonte Bernd Wesselbaum.

Wir wurden von der Dortmunder Volksbank nominiert, die die Challenge im Februar ins Leben gerufen hat. Weitere Volksbanken werden diese Idee weitertragen und im Laufe der folgenden Monate mit anderen Aktionen und Ideen umsetzen. In Dortmund bildeten 220 Teilnehmer mit Taschenlampen ein leuchtendes Friedenssymbol. Das Video dazu wurde tausendfach im Netz aufgerufen. Die nächste Challenge wird von der Volksbank Bigge-Lenne im Sauerland durchgeführt.

Video